Skip to main content

Reparaturservice

Grundsätzlich gelten die hier aufgeführten Notfallnummern nur für dringend notwendige Reparaturen in Ihrer Wohnung oder an dem von Ihnen bewohnten Haus. Dringend notwendige Reparaturen sind z.B. ein Wasserrohrbruch, Rückstau im Kanalsystem, Sturm- oder Brandschäden oder der Ausfall der Elektro-Versorgung. Die Notfalldienste gelten nicht für aufschiebbare Reparaturen, die ohne weiteres an Wochentagen erledigt werden können. Bitte nutzen Sie hierfür unsere » online Reparaturmeldung «. Rückfragen zur laufenden Verwaltung oder Vermietung bitten wir ebenfalls ausschließlich während unserer Bürozeiten vorzunehmen.

Die Notfallnummer der Wohnungs-Genossenschaft: 0172-9827176 (Nummer wird Samstags, Sonntags und Feiertags einmal abgehört)

Weitere Notfall-Nummern:

  • Sanitär:
    Firma Kluth 0700 - 111 55 88 4
  • Elektro:
    Elektroinnung Köln 0221 - 12 30 71 / 72
    Firma Kaltwasser 0172 - 9248397
    Firma Jennes 0221 - 9546636
  • Bei Gasgeruch in Ihrem Haus bitten wir in jedem Fall die Rhein Energie zu informieren:
    Notfallnummer 0180 - 22 22 600

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie bei Missbrauch der Notfall-Nummern mit den uns entstandenen Kosten belasten müssen.

2000 - heute

Mittlerweile sind die Häuser in die Jahre gekommen. Seit dem Jahr 2000 werden ganzheitliche Modernisierung mit dem primären Ziel der Energieeinsparung vorgenommen. Ergänzend zur Modernisierung wird der Bestand durch Neubauten ersetzt.

Image
Image

1980 - 2000

In dieser Zeit fanden die ersten größeren Modernisierungsmaßnahmen, wie zum Beispiel der Einbau von Heizungsanlagen und isolierverglasten Fenstern statt.

1950 - 1980

Die Zeit nach 1950 war bestimmt durch den Wiederaufbau. Durch den Bevölkerungszuwachs in Köln wurde es notwendig, neue bezahlbare Wohnungen zu bauen. In den 60er und 70er Jahren entstanden deshalb neue größere Wohnsiedlungen in den Stadtteilen Deutz Mülheim und Seeberg.

Image
Image

1935 - 1950

Die Machtergreifung durch die NSDAP und der danach folgende zweite Weltkrieg unterbrach den Aufbau der Genossenschaft wiederum. Die Bombenangriffe auf das Stadtgebiet Köln erreichten leider auch die Häuser der Genossenschaft. Die Zeit von 1945 bis in die 50er Jahre war bestimmt vom Wiederaufbau der zerstörten Häuser. Die Genossenschaft stünde heute wirtschaftlich nicht so gut dar, hätten nicht zahlreiche Mitglieder aufopferungsvoll beim Wiederaufbau geholfen. Diesen Menschen fühlt sich die Genossenschaft auch heute noch zu Dank verpflichtet.

1899 - 1935

Aus eigener Kraft wurden 1899 die Häuser der Genossenschaft in der Waisenhausgasse 49 und Am Trutzenberg 24 erstellt. Bis zum Ausbruch des Ersten Weltkriegs 1914 wuchs der Bestand auf 42 Wohnungen an. 1920 wurde der Grundstein für weitere Häuser in der Alarichstraße gelegt. Dem so hoffnungsfrohen neuen Schaffen setzte die eintretende Inflation ein jähes Ende. Die Genossenschaft hatte zu diesem Zeitpunkt elf Wohnhäuser mit 94 Wohnungen. Nach der Einführung der Rentenmark und später der Reichsmark entstanden weitere Häuser in Deutz. Mit enormem Willen und großer Kraft wurde in den folgenden Jahren gearbeitet. Am 19. Oktober 1932 wurde der Wohnungs-Genossenschaft die Gemeinnützigkeit zuerkannt. Am Ende des Jahres 1935 waren 101 Häuser mit 835 Wohnungen im Besitz der Genossenschaft.

Image
Image

Gründung 08.05.1896

Die maßgebliche Initiative zur Gründung der Genossenschaft ging von Herrn Präses Philipp-Apollinaris Schlick aus. Er besaß den Weitblick, dass sich junge Menschen auf genossenschaftlicher Grundlage für sich selbst in der Gemeinschaft Gleichgesinnter Wohnraum erstellen sollten. Trotz aller Schwierigkeiten der damaligen Zeit setzte Präses Philipp-Apollinaris Schlick auf der Versammlung am 08.05.1896 die Gründung der Genossenschaft durch. Am 6. Juni 1896 erfolgte die Eintragung im Genossenschaftsregister des Amtsgerichts Köln.

Ihr Weg zu uns

 

Wohnungs-Genossenschaft Köln

 

Ihr direkter Kontakt zu uns:

 

Ihr persönliches Anliegen können Sie während unserer Bürozeiten klären:

Montag bis Donnerstag09:00 bis 12:00 Uhr  
14:00 bis 15:30 Uhr
Freitag08:30 bis 13:00 Uhr

 oder nach telefonischer Terminvereinbarung.